Michael Kleider - Wandern im Piemont und Ligurien

GTA

Grande Traversata delle Alpi

Corona – aktuelle Situation, Wandern im Piemont
Nach derzeitigem Stand (Anfang Juli 2020) sind Reisen in Italien, und somit auch im Piemont, wieder möglich. Das bedeutet, dass auch alle Etappen der GTA (Teil 1, der Norden und Teil 2, der Süden, W. Bätzing), sowie die Etappen aller Bücher von W.Bätzing und M. Kleider (Die Seealpen, Valle Stura, Die Ligurischen Alpen, Gran Paradiso, Die Lanzo-Täler) wieder begangen werden dürfen.
Aber es haben nicht alle Unterkünfte sowie alle Bars und Restaurants offen, und in einigen Alberghi/Posti tappa/Rifugi gibt es derzeit zwar Verpflegung, aber keine Übernachtungsmöglichkeiten. Im Falle einer mehrtägigen Wanderung sollten daher alle Unterkünfte vorher angerufen werden, um sich über die aktuelle Situation zu informieren und um gegebenenfalls zu reservieren.
Die Grenzen von Österreich nach Italien und der Schweiz nach Italien sind geöffnet, und der Transitverkehr nach Italien ist für Deutsche erlaubt.
Bei der Wiedereinreise nach Deutschland ist derzeit keine 14-tägige häusliche Isolation nötig.
Bitte beachten Sie bei ihrem Aufenthalt, dass in Italien weiterhin Maskenpflicht und Abstandsregeln bestehen! Die Tankstellen (auch Autobahntankstellen) sind im ganzen Land geöffnet.
Weitere Neuigkeiten werden hier schnellstmöglich verkündet, bleiben Sie gesund!

Die Grande Traversata delle Alpi (GTA) ist ein Weitwanderweg in Piemont,
der beim Griespass (Grenze Schweiz-Italien) beginnt, parallel zum Alpenhauptkamm nach Süden verläuft und in Ventimiglia, am Mittelmeer, endet.
Die GTA durchquert also den gesamten italienischen Westalpenbogen, und somit unterschiedliche Natur- und Kulturräume. Folgende Gebirgsgruppen werden durchwandert: Walliser Alpen, Grajische Alpen, Cottische Alpen, Seealpen und Ligurische Alpen.
Dabei trifft man auf so unterschiedliche Sprach- und Kulturkreise wie Walser, Waldenser, Okzitanier und Brigasker – Minderheiten im Alpenraum, die im deutschsprachigen Raum nahezu unbekannt sind, deren Begegnung aber auf der GTA gefördert wird.
Stets geht es auf historischen Wegen (alte Saumwege und Militärstraßen sowie alte Bergbauern- und Alpwege) durch touristisch unerschlossene Alpentäler, und zwar durch die Bergregionen des Piemont, die seit langem von “spopolamento” (der Begriff drückt neben der Entvölkerung auch den damit verbundenen Zusammenbruch von Wirtschaft und Gesellschaft aus) geprägt sind. Die Bergbauernkultur ist hier nahezu völlig zusammengebrochen, und andere Wirtschaftssektoren sind nur wenig entwickelt – einige Täler haben seit 1871 weit mehr als 50 % ihrer Einwohner verloren. So ist man während eines Wandertages häufig in völliger Einsamkeit unterwegs.
Übernachtet wird am Ende einer Etappe meist in einem kleinen Bergbauerndorf. Mit ihren charakteristischen Steinhäusern bieten diese in der Regel ein sehr authentisches und attraktives Ortsbild. In solchen Dörfern soll die GTA die lokale Wirtschaft stärken und die Abwanderung aufzuhalten, in dem sie den Betreibern der Unterkünfte („Posti Tappa“) ein (Zusatz-) Einkommen bringt. Gleichzeitig fördert ein GTA-Betrieb lokale Wirtschaftsvernetzungen, beispielsweise wenn lokale Agrarprodukte direkt in die GTA-Gastronomie Eingang finden, ein Sherpa-Bus als Personen- und Gepäcktransport fungiert etc.
Dies macht die Grande Traversata delle Alpi zu einem sozial- und umweltverträglichen Ökotourismusprojekt, das die Idee einer „sanften“ und nachhaltigen Entwicklung durch Wandertourismus umsetzt.
Der Wanderer trifft auf kulturelle Besonderheiten, auf Relikte der traditionellen Lebensweise, auf gastfreundliche Einheimische, und darf sich am Abend über eine außergewöhnlich gute und reichhaltige Bewirtung freuen.
Aber auch wer sich für hochalpine Naturlandschaften begeistert, kommt voll auf seine Kosten, denn geboten werden immer wieder grandiose Aussichten auf vereiste Gebirgsmassive wie Monviso, Monte Rosa oder Gran Paradiso, senkrechte Kalksteinwände wie die Rocca la Meja, zerklüftete Gipfelketten wie die Cima Argentera und Bergseen wie die Laghi di Valscura.

Michael Kleider ist Ansprechpartner für die GTA in Deutschland, und betreut im Wanderweb www.wanderweb.ch unter anderem auch die GTA-Wanderführer (Teil 1 und Teil 2) aus dem Rotpunktverlag

Genaue Wanderkarten im Maßstab 1:25.000 für alle GTA-Etappen und Übersichtskarten im Maßstab 1:50.000 sind hier erhältlich.

Auf Wunsch (bitte e-mail an: info@michael-kleider.de) können gerne die passenden Karten für eine GTA-Wanderung herausgesucht werden.

Links zur GTA

Wichtiger Hinweis zu Etappe 16 der GTA

Dieser Abstieg ist die schwierigste Stelle der GTA und bedarf einiger Erklärungen.
Details finden Sie hier

Bilder